PAPA LIEBT DICH

URAUFFÜHRUNG: 16.2.2018, Gorki Theater Studio Я, Regie: Suna Gürler
aus dem englischen von Maren Kames
…und sie umarmen sich heftig, weil sie beide verstehen, dass sie sie dorthin gebracht hat, wo der Sommer seine besten Tage feiert, wo von überall her Euphorie kommt, dorthin, wo sich alle bewegen und leben und in der Luft zusammenprallen wie schwindelige, verknallte Käfer, Gras und Wasser und Marmelade, und das Wasser schimmert in der Abendsonne, und entlang der Wasserlinie rennt eine Gruppe schwergewichtiger Boxerinnen mit Sport-BHs in allen Farben und singt zum gemeinsamen Rhythmus ihrer Füße und mit jedem Aufprall ihres riesigen Fußes auf dem Boden erbebt der Boden ein wenig, und die Bäume zittern ein wenig, und die Vögel über ihnen werden ein wenig panisch und schwirren um sie herum, und bilden erstaunliche Formationen von Vogelschwärmen am Himmel, wie Sand, der seine Anordnung durch Trommelschläge verändert, und Trommeln, und Trommeln, und Frauen versammeln sich zu großen und kleinen Kreisen ringsherum, bejubeln und beklatschen die Breakdance Girls in der Mitte, feuern die leicht- und schwergewichtigen Ladies an, die im Wasser miteinander ringen, brüllen vor Freude, während überall nackte Kinder sind, in der Luft um sie herum schweben, flirrend wie fliegende Löwenzahnpollen und ab und zu finden sie ihre Mütter und verfangen sich in ihrem Haar und ziehen sie, lachend, ins Wasser, und die Mütter, die Mütter antworten mit einem spontanen Überschlag luftwärts, und schießen wie langgezogene Pfeile ins Wasser, schmeißen ihre nassen BHs in hohen Bögen auf die Bank und schwimmen in kräftigen, kraulenden Zügen, ihre Haut glänzt in der Sonne wie die schimmernden Rücken freier Wale im Herzen des Ozeans, während die wenigen Väter am Ufer kleine Ferngläser an die Kinder verteilen und sie alle zusammen ihre Mütter bei ihrem Wettschwimmen beobachten, und sie bejubeln sie und sie vermissen sie sehr, aber sie müssen geduldig warten, bis ihre Mütter zurückkommen, nass und triefend, ihre Haare und ihre Haut schüttelnd wie riesige, nasse, weibliche Pferde, und von allen Seiten wird der Applaus lauter und lauter, von allen Seiten schwillt der Applaus, und würdet ihr zur Seite schauen, würdet ihr sehen, dass alle um euch herum aufgestanden sind, groß und aufrecht und leuchtend wie ein Feld Sonnenblumen, die ihre Köpfe zum Himmel drehen, weil am obersten Rand des Bildes eine lange, schwarzbärtige, nackte Frau die Luft durchschneidet wie ein Düsenflieger, und sie könnte Gott sein, aber wir können Gott jetzt wirklich mal beiseite lassen, über Gott können wir wirklich bei anderer Gelegenheit reden, weil jetzt, in diesem Bild, durchkreuzt eine schwarzbärtige, nackte Frau den Himmel mit einem Röhren, und sie überschlägt sich am Himmel und stößt Donnerschreie aus, und bis sie aus ihrem Sichtfeld verschwindet, werden sie nicht aufhören, ihr zu winken, Stunden werden sie so verharren, leuchtend, alle zusammen, oberkörperfrei, Nippel in allen Farben blitzen wie glückliche Sterne und sie tanzen und tanzen, werfen ihre Körper in die Luft, für sie, füreinander, für alles, sich drehend in endlosen Sufi-Kreisen, langes Haar schlenkert aus ihren Achselhöhlen wie hungrige, tropfende Zungen, und Schamhaar schießt zwischen ihren Beinen heraus wie Feuer aus Löwenmäulern und um jede Frau, die unter dem Himmel tanzt, ist jemand, der an ihrem Nacken und ihren Lippen saugt, deshalb sind alle Frauen übersäht mit Liebespunkten: pinke und rote und schwarze Lippenstiftleopardenpunkte, alle nackten Körper am See sind voll davon, und die lieblichen Laute, die das Bild umgeben, bewegen die starken, weiblichen Körper von innen und außen, Pathos ist hier absolut willkommen, willkommen Tränen und willkommen Heulen, willkommen zitternde Innereien, willkommen, und die Sonne ist so soft und die Sonne, die ist schon nah am Untergang und wie eine Katze räkelt die Sonne sich zwischen den Brüsten der Frauen, zwischen ihren Kurven, rollt und rubbelt ihre Strahlen wie eine letzte, kleine Massage auf ihren gebräunten Rücken zum allerletzten Mal. Und das ist das Zeichen, sich langsam zu lösen: Die Männer tragen die warmen, schläfrigen Kinder auf ihrer Brust und die Frauen laufen nebeneinander, Arm in Arm, Schwestern, und ihre schweren Brüste hinterlassen eine Spur im Sand, als sie gehen, einander Poesie und Philosophie vorlesend, Jaworte sind der Sound, sind das laute, sind das Lachen –
 
 
 

Leave a Reply